Lernen an Stationen: Rechengeschichten im Winter

Schneemann Symbol Winter StationenlaufStationenlauf zum Sachrechnen (Klasse 1/2), Teil 1

Wir eröffnen einen neue Beitragsreihe „Lernen an Stationen“.
Passend zur aktuellen Jahreszeit ist das Thema Winter in vielen Klassen präsent. Aber nicht nur im Deutsch- oder Sachunterricht lässt sich das Thema einbinden, sondern auch im Mathematikunterricht!

Lernen an Stationen in inklusiven Klassen (didaktischer Hintergrund)

Im inklusiven Unterricht erfordern die heterogene Zusammensetzung und die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen innerhalb einer Lerngruppe ein hohes Maß an Individualisierung und Differenzierung durch die Lehrkraft. Offene Unterrichtsformen, zu denen auch das Stationenlernen zählen, entsprechen dieser Herausforderung in besonderem Maße, da sie den Schülerinnen und Schülern individuelle Lernwege, -zeiten und -zugänge ermöglichen. Sie haben für Lehrkräfte jedoch häufig einen zeitintensiven Vorbereitungs- und Materialaufwand zur Folge. Das Konzept des Stationenlernens soll Lehrkräfte durch die inhaltliche Vorbereitung der Lernumgebungen und die Bereitstellung der Lernmaterialien bei der differenzierten Unterrichtsgestaltung entlasten. Bei der überwiegend selbstständigen Erarbeitung, Einübung und Vertiefung eines übergeordneten Lernthemas können die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Lernvoraussetzungen und Interessen entsprechend an verschiedenen Stationen gemeinsame Lernziele differenziert erarbeiten. Die Arbeit an Stationen mit unterschiedlichen Niveaustufen und der Einsatz handlungsorientierter Übungen und anschaulicher Materialien schaffen einen inklusiven Unterricht, der alle Kinder bei der Bearbeitung eines gemeinsamen Lernthemas teilhaben lässt und sowohl leistungsschwache, als auch leistungsstarke Schülerinnen und Schüler individuell fördert. Dabei werden durch die selbstlenkende und aktive Lernerrolle insbesondere die Lernmotivation und das eigenverantwortliche Arbeiten der Schülerinnen und Schüler gefördert. Die Selbständigkeit der Kinder entlastet die Lehrkraft und gibt dieser Zeit für gezielte Anregungen und Hilfestellungen, für unterstützende Einzel- und Kleingruppenförderungen oder für Beobachtungen zur weiteren Förderplanung.

Der Stationenenlauf: Rechengeschichten im Winter

Zum Thema Rechengeschichten im Winter umfasst der neue Stationenlauf neun Stationen auf unterschiedlichem Niveau zum Sachrechnen in Klasse 1 und oder 2. Grundlegend für die Einordnung der Lernvoraussetzungen ist die Differenzierungsmatrix (s.u.), die gleichzeitig eine Übersicht über alle neun Stationen darstellt. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben von links nach rechts (steigender Anforderungsbereich) und von unten nach oben (erhöhter Abstraktionsgrad). Zusätzlich können die bereitgestellten Kopiervorlagen von dir individuell angepasst werden.

Da noch nicht alle Kinder zu diesem Zeitpunkt in der ersten Klasse über eine ausreichende Lesekompetenz verfügen, bietet sich das Bilden von Leseexperten, die bei Bedarf um Hilfe gefragt werden können, an. Durch die vielzähligen Anlässe zur Kommunikation, Argumentation und Präsentation werden bei der Erarbeitung der Stationen insbesondere die prozessbezogenen Kompetenzen der Kinder angesprochen. Dieses kann durch den Einsatz fester Einstiegsrituale zum Erzählen von Rechengeschichten und Abschlussrunden zur Präsentation und Reflexion der erarbeiteten Rechengeschichten unterstützt werden.

Viel Spaß mit dem neuen Material
wünscht
Ihr Zahlenbuch-Fanclub

Die Differenzierungsmatrix

Die Lernumgebungen zum Stationenlernen werden mit Hilfe einer Differenzierungsmatrix in Anlehnung an R. Kutzer (1982) und an A. Sasse (2014) vorbereitet, um ein möglichst hohes Maß an innerer Differenzierung während des Lernens zu ermöglichen. Hierbei wird das übergeordnete Lernthema in mehrere Teilbereiche zerlegt, die von den Schülerinnen und Schülern auf verschiedenen Niveaustufen bearbeitet werden können. Die Differenzierungsmatrix orientiert sich dabei an drei verschiedenen Anforderungsbereichen (horizontal) und differenziert zudem durch die Arbeit an unterschiedlichen Darstellungsebenen (vertikal). Dadurch entstehen neun verschiedene Stationen, die von den Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichem Lerntempo und individueller Reihenfolge durchlaufen werden können. Die einzelnen Stationen können unabhängig voneinander bearbeitet werden, wenngleich sich der Schwierigkeitsgrad mit zunehmendem Abstraktionsgrad (vertikal) und steigendem Anforderungsbereich (horizontal) erhöht.

Download: Stationenlauf Rechengeschichten 01 Differenzierungsmatrix
 42.5 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten 02 Uebersicht Stationen 1-3
 34.4 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV 1
 39.5 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV2
 72.0 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV 3
 44.5 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV 4
 37.0 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV 5
 38.0 KiB

Download: Stationenlauf Rechengeschichten KV 6
 37.5 KiB

6 Gedanken zu “Lernen an Stationen: Rechengeschichten im Winter

  1. Oh was für eine schöne kniffelige Winteraufgaben! Das Zebra Franz hat sie sich angeschaut, lange lange überlegt und möchte nun auch eine sehr schwere Aufgabe stellen:

    Zebra Franz und sein Freund fahren Schlittschuh.
    Sie stolpern und jedes Zebra verliert einen Schlittschuh.
    Wie viele Beine tragen nun noch einen Schlittschuh?

    Beste Grüße vom Franz!

    • Hallo Franz,

      schön, dass du auch mal bei uns hereingaloppierst. Du kannst dir ja richtig tolle Mathaufgaben selbst ausdenken. Na, hat noch niemand die Lösung gefunden?

      Viele Grüße
      Der Zahlenbuch-Fanclub

  2. Guten Morgen!
    Franzzeichnermama hier… die Frage ist: auf wievielen Beinen und mit wievielen Schlittschuhen laufen Franz und sein Kumpel eigentlich? Auf vieren? Auf zweien oder auf dreien, damit sie noch den Punsch halten können?
    Fahren sie im buntem hautengem Kostüm mit Fransen oder im Schneeanzug mit Reflektoren? Mit langem flatterndem Schal oder mit flauschigen Plüschohrenschützern? Oh, es kribbelt mich gleich im Zeichenknöchel…

    Viel Spaß beim Rechnen wünscht die Illustratorin vom Franz: Friederike Ablang

    • Oh, wir haben hohen Besuch! Herzlich Willkommen :-). Das Franz-Duett würde ich ja zu gerne sehen – aber dann verraten wir ja die Lösung…

  3. Pingback: Lernen an Stationen: Rechengeschichten im Winter, Teil 2Zahlenbuch Fanclub

  4. Pingback: Lernen an Stationen: Rechengeschichten im Winter, Teil 3Zahlenbuch Fanclub

Dieser Blog wird moderiert. Deshalb kann es am Abend und an den Wochenenden zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Kommentaren kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.